Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Veröffentlicht von Melanie auf 23. Juli 2013

Die bekannte Eismarke Ben & Jerry‘s (Team Frankreich) teilt nicht nur gern ihr Eis, sondern seit Kurzem auf OverBlog auch ihre Neuigkeiten mit euch! Besonders die Funktion Social Hub hat sie überzeugt, zu uns zu wechseln.

Auf unserer Facebook-Seite haben wir euch von dieser Neuigkeit bereits Ende Juni berichtet.

In unserem Interview verrät der Social Media Manager von Ben & Jerry’s (Frankreich) nun vieles über ihre Marke, ihr Eis und ihre Erfolgsstrategie mit OverBlog und Social Media.

Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Der Social Hub macht unser Blog so gefragt wie nie, indem unsere visuellen Inhalte von Facebook automatisch integriert werden. Das bereichert nicht nur unser Blog, sondern wir gewinnen gleichzeitig auch wertvolle Zeit. Das sollte zu einer größeren Reichweite führen…

Für diejenigen, die noch nicht in den Genuss der leckeren Eissorten von Ben & Jerry’s gekommen sind: Welche Werte stehen hinter eurer Marke? Was will sie mit ihren Kunden teilen?

Wir setzen uns dafür ein, das beste Eis der Welt auf die beste Weise zu produzieren. Unsere Arbeit basiert auf diesem Credo und wir entwickeln uns ständig weiter, wobei wir uns auf 3 Säulen stützen:

  1. Sozialphilosophie: das Unternehmen auf eine Weise zu führen, die aktiv die gesellschaftliche Verantwortung beachtet, indem es nur die neusten Mittel verwendet, um die Lebensqualität der Menschen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zu verbessern.
  2. Produktphilosophie: Wir produzieren, vertreiben und verkaufen Eiscreme bester Qualität, die grundlegend aus Milcherzeugnissen und natürlichen, hochwertigen Zutaten besteht; zudem gibt es eine große Auswahl neuartiger Geschmacksrichtungen.
  3. Wirtschaftsphilosophie: Unternehmensführung auf einer stabilen finanziellen Basis, um die Voraussetzungen für die Selbstverwirklichung unserer Mitarbeiter zu schaffen.
Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Während wir diese Philosophien von Ben & Jerry’s beachten, bemühen wir uns, nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten unserer Marke zu suchen, die sich an den Bedürfnissen von den Menschen, sowohl innerhalb und außerhalb des Unternehmens, als auch von der Gemeinschaft, orientieren. Wie haben es Ben und Jerry treffend formuliert: „Das Unternehmen soll der Gemeinschaft das wiedergeben, was sie ihm entgegenbringt.“

Ihr habt eine Facebook-Fanpage mit mehreren Millionen Fans, euer Twitterkanal zählt mehrere tausend Follower, auf Instagram folgen euch ebenso viele Feinschmecker. Was war eure Anfangsstrategie, um einen solchen Weberfolg zu erreichen?
Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Seit der Gründung von Ben & Jerry’s im Jahr 1978 hat die Community von einer besonderen Aufmerksamkeit seitens der beiden Gründer profitiert. Die erste Aktion des Community Managements von Ben & Jerry’s war der „Free Cone Day“ anlässlich des ersten Geburtstags des Unternehmens. Ben und Jerry konnten gar nicht glauben, dass das funktioniert! Sie haben deshalb beschlossen, ihren Kunden, Nachbarn, Partnern und Assoziationen erneut zu danken, indem sie einen Tag lang jedem, der in ihr Geschäft kam, ihr Eis anboten.

Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Es war ein Geschäft, das mehr war als nur ein Ort des Probegenießens, da die Feinschmecker alles auf eine Wand schreiben konnten, was auch immer sie wollten. Das war das Normalste auf der Welt im libertären Vermont (USA) Ende der 70er Jahre. So kam es, dass die „best sellers“ wie Cookie Dough oder Cherry Garcia von unbekannten Personen vorgeschlagen wurden! Dieses Crowdsourcing wurde 30 Jahre später durch einen Eiskreations-Wettbewerb auf unserer Website fortgeführt, was zu einem neuen großen Eis-Erfolg führte: Fairly Nuts.

Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Das Rezept von Ben & Jerry’s in den sozialen Netzwerken hat sich somit natürlich durchgesetzt :

- Dorthin gehen, wo die Community ist, sich was trauen und schauen, ob es ankommt! Ein Blog 2007, ein Twitter Account 2008, Facebook seit der Einführung der französischen Seiten 2009, Instagram danach… Was kommt morgen?

- Seinen Werten treu bleiben: "If it’s not fun, why do it ?" wie Jerry sagte. Sich amüsieren, gute Inhalte produzieren und dabei Eis essen, vor allem der Austausch mit unseren Fans ist für uns eine schöne Aufgabe. Jeden Tag und das bereits seit Jahren.

- Mit Höhepunkten überraschen, die es den Neulingen ermöglichen, sich in die Gemeinschaft zu integrieren: der Free Cone Day jedes Jahr, die Ice Cream Tour oder die Events mit Emmaüs machen auf uns aufmerksam und somit bündeln wir alles zusammen, d.h. was auf der Straße stattfindet, in unseren Geschäften oder in den sozialen Netzwerken.

Seinen Werten treu bleiben: "If it’s not fun, why do it ?" wie Jerry sagte. Sich amüsieren, gute Inhalte produzieren und dabei Eis essen, vor allem der Austausch mit unseren Fans ist für uns eine schöne Aufgabe. Jeden Tag und das bereits seit Jahren.

Die Marke Ben & Jerry’s hebt sich vor allem durch ihre lustige und unkonventionelle Kommunikation hervor. Was sind die Werkzeuge, die euch das Web öffnen und die euch eine so große Ausdrucksfreiheit erlauben und eine solch enge Verbindung mit euren Kunden, oder vielmehr euren Fans?

Eigentlich gibt es diese lustige und unkonventionelle Ausdrucksweise seit der Markeneinführung vor 35 Jahren in den USA und somit seit der Geburt des Webs und der sozialen Medien. Das liegt an der Persönlichkeit der zwei Markengründer Ben Cohen und Jerry Greenfield. Sie sind ernsthaft, aber ohne sich selbst zu ernst zu nehmen.

Heutzutage ermöglichen uns das Web und auch unsere Fans, diesen Umgangston weiterzuführen, der wirklich typisch für unsere Marke ist. Trotz allem vergessen wir nicht das Wesentliche, und zwar den Einsatz unserer Marke, das bestmögliche Eis (ultraleckere Rezepte mit großen Stücken) auf die beste Art und Weise zu produzieren (100 % der Fabrikation ist von Max Havelaar [Stiftung für die Vergabe von Fairtrade Gütesiegeln, Anmerk. d. Red.] anerkannt, die Milch wird im Sinne von nachhaltigen landwirtschaftlichen Bedingungen produziert…).

Eigentlich gibt es diese lustige und unkonventionelle Ausdrucksweise seit der Markeneinführung vor 35 Jahren in den USA und somit seit der Geburt des Webs und der sozialen Medien.

Welche Inhalte teilt ihr auf den verschiedenen Plattformen und wieso glaubt ihr ist es wichtig, diese verschiedenen Werkzeuge zu nutzen?

Vom redaktionellen Standpunkt aus betrachtet veröffentlichen wir Inhalte, welche die Marke widerspiegeln: superleckere Eiscreme, Humor, hohes Engagement, amerikanische Herkunft und eine Fangemeinschaft, die uns nicht daran zweifeln lässt, weiterzumachen.

Die Inhalte werden an die spezifischen Besonderheiten jedes einzelnen sozialen Mediums angepasst. Mit der Zeit hat sich Facebook als das zentrale Element unserer Strategie herauskristallisiert und zu einer spektakulären Entwicklung der Community auf unserer Seite geführt. Die Fotos waren dabei das wirksamste Mittel, wir posten nichts anderes als das! Das stimmt mit unseren Verkaufszielen überein, da ein Foto die Lust auf Eis weckt, zum Handeln führt und zudem auf Facebook weiterverbreitet wird. All das macht Lust darauf, ein Ben & Jerry's zu schlemmen.

Auf Twitter verfolgen wir eher die "live"-Kommunikation mit den Nutzern und auf unserem Blog natürlich die Schriftliche.

Vom redaktionellen Standpunkt aus betrachtet veröffentlichen wir Inhalte, welche die Marke widerspiegeln: superleckere Eiscreme, Humor, hohes Engagement, amerikanische Herkunft und eine Fangemeinschaft, die uns nicht daran zweifeln lässt, weiterzumachen.

Welchen Platz nimmt euer Blog in der digitalen Markenstrategie ein?

Seit 2007 ist unser Blog der Startpunkt für unsere Social-Media-Präsenz in Frankreich.

Schnell traf sich eine kleine Gemeinschaft von begeisterten Anhängern – ca. 5000 Aktive – quasi täglich dort, je nach Publikationsrhythmus. Ihre Begeisterung, ihre Kenntnisse über die Marke und ihr Humor waren unglaublich! Das war eine sehr schöne Erfahrung für unser Community Management.

Seit 2009 führen wir unsere Facebookseite, ohne komplett zu wissen, wohin uns das führen würde. Die Community wächst, erst erreichten wir 30.000 Fans, dann 100.000, dann 300.000 und bis zu 800.000 Fans heute.

Die digitale Welt entwickelt sich und wir konzentrieren uns auf Facebook. Doch trotzdem bleibt der Blog im Hinblick auf zwei Ziele sehr wichtig:

  1. Etwas ausführlich erzählen, was nicht in einen einzelnen Statuseintrag von Facebook oder Twitter passt: unser Einsatz für den fairen Handel, das Wohlergehen unserer Kühe, das Rezept oder die Geschichte von einem Eis…
  2. Der Blog bleibt die am meisten besuchte Rubrik unserer Seite. Das ist den mehr als 1000 Artikeln zu verdanken, die man über die Suchmaschine finden kann. Was die anderen sozialen Medien quasi nicht erlauben.

Etwas ausführlich erzählen, was nicht in einen einzelnen Statuseintrag von Facebook oder Twitter passt: unser Einsatz für den fairen Handel, das Wohlergehen unserer Kühe, das Rezept oder die Geschichte von einem Eis…

Ihr organisiert häufig Events in ganz Frankreich, wie z.B. der Free Cone Day oder die Ice Cream Tour, und kommunziert dabei nur über eure sozialen Netzwerke und euer Blog. Inwiefern ist es für die Marke wichtig, vom "Virtuellen" ins Reale überzugehen?

Die zwei Gründer der Marke, Ben Cohen und Jerry Greenfield, haben eine Devise: die Welt ist in zwei Seiten geteilt, diejenigen, die die Eissorten von Ben & Jerry’s abgöttisch lieben und diejenigen, die sie noch nicht probiert haben. Es ist wichtig für uns, unser Eis kosten zu lassen und auf diese Weise unsere Produkte erfahrbar zu machen. Das ist der Grund für die Ice Cream Tour, aber auch für den Free Cone Day. Unsere sozialen Netzwerke und unser Blog ermöglichen uns, über diese wichtigen Aktionen zu kommunizieren und das ganze Jahr über eine Verbindung zu unseren Fans aufzubauen und ihnen dabei von den Neuigkeiten der Marke zu berichten.

Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Es ist wichtig für uns, unser Eis kosten zu lassen und auf diese Weise unsere Produkte erfahrbar zu machen. Das ist der Grund für die Ice Cream Tour, aber auch für den Free Cone Day.

Was haltet ihr vom Social Hub, der euch erlaubt, alle Inhalte der sozialen Netzwerke auf dem Blog von Ben & Jerry’s zu sammeln? Was sind für euch die Vorteile, diesen zu benutzen?

Um ehrlich zu sein ist das der Hauptgrund, der uns überzeugt hat, zu OverBlog zu gehen!

Der Social Hub macht unser Blog so gefragt wie noch nie, indem unsere visuellen Inhalte von Facebook automatisch mit integriert werden. Das bereichert nicht nur unser Blog, sondern wir gewinnen gleichzeitig auch wertvolle Zeit. Das sollte zu einer größeren Reichweite führen…

Ihr hattet mehrere Jahre euer Blog auf einer anderen Plattform. Was hat euch an OverBlog besonders begeistert und was hat zu der Entscheidung geführt, mit eurem Blog umzusiedeln?

Der Social Hub, der Social Hub, der Social Hub … ;-)

Ein anderer ausschlaggebender Punkt: die Begegnung mit dem Team von OverBlog und die Neuheit, die diese Plattform für uns darstellt. Wir lieben es, uns in neue Abenteuer zu stürzen, umso mehr mit talentierten Menschen, die es geschafft haben, bekannt zu werden.

Und zu guter Letzt hat unsere IT vor kurzem eine neue internationale Plattform für all unsere Websites eingerichtet. Die Infrastruktur des französischen Blogs war ein bisschen abseits vom Ganzen und benötigte spezifische Ressourcen. Der Umzug zu OverBlog hat unsere IT also begeistert: Sie müssen sich nicht weiter um unser Blog kümmern!

Wie wird sich der Blog in Zukunft entwickeln, nach diesem neuen Start ?

Der Social Hub wird frischen Wind in unser Blog bringen. Wir werden aufmerksam verfolgen, wie sich das Publikum und die Beiträge der Community entwickeln.

Für das weitere Vorgehen ist alles möglich! Wir werden noch mehr über unserer digitale Strategie nachdenken, sobald der Sommer vorbei ist und unsere Eisberge nicht mehr von der Sonne verschlungen werden ;-)

Im Interview: Ben & Jerry's Erfolgsrezept

Nochmals vielen Dank an das Team von Ben & Jerry’s, die uns auf unsere Fragen geantwortet haben!

Schaut doch selbst auf ihrem Blog vorbei und entdeckt Cookie Dough, Cherry Garcia und Fairly Nuts: http://blog.benjerry.fr/

Sucht euch eins aus, es wartet auf euch! :)

(Dieses Interview ist eine Übersetzung. Das Original-Interview in Französisch findet ihr, wenn ihr hier draufklickt.)

Kommentiere diesen Post

traitement mauvaise haleine 02/17/2015 17:16

Hey there! Would you mind if I share your blog with my zynga group? There's a lot of people that I think would really enjoy your content. Please let me know. Many thanks

aliments contre mauvaise haleine 02/17/2015 17:16

It's onerous to search out educated individuals on this topic, however you sound like you realize what you're speaking about! Thanks