Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Top-Bloggerin Pharmama: Bloggt über das, was euch Spaß macht!

Veröffentlicht von Daniela auf 5. Juni 2013

Top-Bloggerin Pharmama: Bloggt über das, was euch Spaß macht!

Wie gewinnt Ihr mehr Kommentare und Leser für Euren Blog? Wie bloggt man regelmäßig ohne den Spaß daran zu verlieren?

Wir haben die Top-Bloggerin Pharmama gefragt!

Der Blog der Apothekerin Pharma "Pharmama-zu lesen einmal täglich" erfreut sich großer Beliebtheit und ihre Leser kommentieren gerne ihre unterhaltsamen Artikel. Mit dem Umzug ihres Blogs von Wordpress zu OverBlog hat sich daran auch nichts verändert. Im Gegenteil, Pharmama berichtet uns über ihre positiven Erfahrungen auf OverBlog und was sie zum Wechsel bewegt hat.

Du bist vor rund einem Monat mit Deinem Wordpress-Blog zu OverBlog gekommen. Was hat den Ausschlag für diesen Umzug gegeben?

 

Ich brauche gelegentlich ein paar Veränderungen und das Angebot kam gerade zur rechten Zeit für eine solche. Die Möglichkeit mir mein Blog nach Wunsch designen zu lassen war sehr attraktiv.

Dann gebe ich gerne auch mal den kleineren eine Chance – und im Vergleich zu Wordpress ist Overblog das noch ... dafür auch einiges persönlicher im Kontakt und im Service.

Wie kamst Du überhaupt zum Bloggen und wie bleibst Du motiviert,

fast täglich neue Artikel zu veröffentlichen?

 

Angefangen habe ich etwa ein Jahr nach Juniors Geburt. Ich war häufiger amerikanische Apotheker-Blogs lesen ... und irgendwann dachte ich: „Das kann ich auch!“- Geschichten habe ich schon einige angesammelt – und in den Jahren vorher auch aufgeschrieben, allerdings eher für mich ... und es kommen eigentlich fast täglich neue dazu. Man muss nur die Augen und Ohren offenhalten. Bloggen ist auch eine schöne Möglichkeit, sich über eine Begebenheit klarer zu werden ... und manchmal auch nur, sich abzuregen. Und ich kann den Leuten ein bisschen zeigen, wie das so läuft in der Apotheke. Dass das ein bisschen mehr ist als nur: Hier haben sie die Tabletten, die der Arzt aufgeschrieben hat ...

Auf Deinem Blog beschreibst du viele lustige Begebenheiten mit Kunden. Wenn sich in Deiner Apotheke solche teilweisen abstrusen Kundengespräche ergeben, freust Du Dich dann schon, neues Futter für Dein Blog zu haben oder würdest Du Dir manchmal lieber "normalere" Tage wünschen?

 

Ich habe tatsächlich viele normale Tage (langweilig kann ich nicht sagen) und noch mehr normale Kunden. Nur – über die zu berichten wäre wohl nicht so interessant. Und wenn ich dann man wieder jemanden habe der ... auffallend ist ... Ja, dann denke ich manchmal schon: „Das landet im Blog.“ Später zwar und vielleicht etwas überarbeitet, aber ... ja.

Warum glaubst Du wird Dein Blog so gern gelesen?

 

Keine Ahnung – das überrascht mich auch jeden Tag aufs neue. Aber ich hoffe, das liegt auch daran, dass die Leute ein Interesse haben an Apotheken, medizinischem Hintergrundwissen und vielleicht Geschichten über Kundenkontakt. Ich freue mich über die Leser ... und noch mehr über die kommentierenden Leser. Das zeigt einem, dass man nicht ins Leere schreibt – und tatsächlich lerne ich auch immer wieder etwas von meinen Lesern. Zumindest bekommt man auch andere Blickwinkel zu sehen.

Welche Blogs liest Du am liebsten?

 

Denn .... es ist doch auch schön, mal die andere Seite, die Ärzteseite zu lesen. Das sind auch nur Menschen – und sehr sympathische dazu.

Gedankenknicks Fußnoten – deutscher Apotheker und wenn ich lese, was bei denen auf der bürokratischen und gesetzlichen/politischen Seite abgeht ... bin ich auf einmal sehr froh, in der Schweiz zu sein.

Aber ich habe noch viel mehr. In meinem Reader sind über 20 Blogs – andere besuche ich gelegentlich.

Zum Schluss: Welche Tipps hast Du für Blogger, um den Spaß am Bloggen nicht zu verlieren und viele Leser und Kommentare zu bekommen?

 

Bloggt über das, was Euch interessiert und was Euch Spaß macht oder bewegt. Darüber schreibt man nämlich am besten – und das gibt dann auch (fast automatisch) Kommentare, weil die Leser das merken. Sucht Euch ein Thema, wo ihr regelmässig neues bringen könnt – und ... macht das dann. Lest andere Blogs, kommentiert, kommuniziert, bildet Netze im Netz. Der Rest kommt von alleine.

Kommentiere diesen Post